Multimodal, smart und digital vernetzt – das ist die Mobilität der Zukunft. Gleichzeitig soll sie immer höheren Ansprüchen genügen: Sie muss ressourcenschonend und für alle Verkehrsteilnehmer sicher sein. Wie können wir die Potenziale von Automatisierung, Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz für die Mobilität der Zukunft nutzen, um für mehr Sicherheit für Mensch, Technik und Umwelt zu sorgen?

Möglichkeiten und Wege wollen wir auf der zweiten TÜV Mobility Conference am 4. und 5. März 2020 gemeinsam mit unseren Gästen in international besetzten Podien und Workshops diskutieren.

Wir freuen uns unter anderem auf:

Matthew Baldwin | European coordinator for road safety and sustainable mobility, EU-Commission
Markus Haas | CEO Telefónica Deutschland Holding
Florian Pronold, MdB | Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
Andreas Scheuer, MdB | Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur
Sabine Scheunert | Vice President Digital and IT Marketing, Daimler AG
Dr. Dirk Stenkamp | CEO TÜV NORD Group, Mitglied des VdTÜV-Präsidiums
Prof. Dr. Axel Stepken | CEO TÜV SÜD AG, Mitglied des VdTÜV-Präsidiums
Jean Todt | FIA President and Special Envoy for Road Safety of the UN Secretary General [per Video-Botschaft]

Hier entlang geht´s zur Anmeldung >>>

 

 

Multimodality

Wie kann Mulitmodalität die derzeit herrschenden Probleme des Individualverkehrs mit nur einem Verkehrsmittel lösen?

Road Safety

Welche Maßnahmen sind für eine internationale Verbesserung der Straßenverkehrssicherheit bis 2030 notwendig?

Artificial Intelligence

AI macht eine sichere und multimodale Mobilität möglich. Welche Herausforderungen und Chancen bringt sie mit sich?

Kontakt

© Sven Serkis/VdTÜV e.V.

Jannis Dörhöfer

event[at]vdtuev.de

© Thomas Rosenthal/VdTÜV e.V.

Richard Goebelt

event[at]vdtuev.de