Multimodale Verkehrskonzepte versprechen Lösungen für den urbanen und den ländlichen Raum.

Das Automobil steht seit jeher für individuelle Freiheit und Mobilität. Für Großstädte erweist sich allerdings besonders der Individualverkehr mit dem Automobil als immer weniger zeitgemäß und verursacht Probleme wie verschmutzte Luft, Platzmangel und Staus. Die Mobilitätswende verspricht einen Struktur- und Kulturwandel weg von der Maxime des Individualverkehrs mit nur einem Verkehrsmittel und entsprechend ausgerichteter Infrastruktur hin zu multimodaler Mobilität mit E-Scootern, (elektrifizierten) Leihrädern, Sharing-Cars, Ride-Hailing, Ride-Sharing, Fußverkehr und öffentlichem Personenverkehr.

Doch bringen mehr Mobilitätsangebote nicht zwingend eine Verbesserung der Lage mit sich.

Was kommt beispielsweise nach dem E-Scooter und sind neue Sharing-Konzepte die Lösung aller Probleme? Wie kann der Wandel hin zu einer neuen Form der individuellen Mobilität gelingen? Während in Städten alle Tonarten der Mobilität durchgespielt werden, braucht es dringend auch Lösungen für Kleinstädte und den ländlichen Raum. Wie könnte ein Smart-Country-Angebot aussehen und wann wird dieses in die Realität umgesetzt? Welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden, um bei der Bevölkerung den notwendigen Sinneswandel überhaupt erst in Gang zu setzen? Ein flächendeckendes Versorgungsnetz für alternative Antriebe, das sich auf ein integriertes Gesamtkonzept stützt und eine stärkere Verzahnung von Energie- und Verkehrspolitik ermöglicht, muss aufgebaut werden.

Schwerpunkt Multimodalität auf der Konferenz

  1. 11.00 UhrWorkshop #3: Mobilitätswende aus NutzersichtIngo Kucz | Geschäftführer White Octopus
    Jannis Dörhöfer | New Mobility VdTÜV
  2. 15.30 UhrKeynote: "Reframing Mobility. Multimodale Mobilität für mehr Nachhaltigkeit und Effizienz"Florian Pronold MdB | Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
  3. 15.50 UhrTalkFlorian Pronold MdB | Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
    Dr. Matthias Schubert | EVP Mobility TÜV Rheinland
  4. 16.00 UhrPanel discussion: "Szenarien für eine lückenlos sichere Mobilität zwischen Stadt und Land"Fabian Ladda | Director Public Policy Lime
    Kai Lücke | VP External Affairs ZF Group
    Susanne Henckel | Geschäftsführerin VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg
    Stephan Pfeiffer | Head of Strategic Partnerships and Public Affairs IOKI
    Dr. Matthias Schubert | EVP Mobility TÜV Rheinland